vgz

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende, überall poppen Jahresrückblicke auf. Facebook nervt mich schon seit Tagen mit “Sieh dir dein 2013 an, so wie wir die Daten für dich und alle andern bis in alle Ewigkeiten speichern”. Nein, danke, möchte ich nicht. Eigentlich wollte ich auch keinen Rückblick schreiben. Und es wird auch keiner. Verdammt, nein. Es wird ein Ausblick, vielleicht ein kritischer Selbstblick.

Ok, kurz muss ich auf 2013 schauen um zu sehen, was toll war und was mir gefehlt hat. Das Jahr 2013 stand ganz im Zeichen von Hochzeitsfotografie und dem Projekt “We Are Traffic“. Da blieb kaum Zeit für anderes und das merke ich jetzt. Mir fehlt die “einfache” Portrait-Fotografie. Das soll 2014 auf alle Fälle wieder mehr werden. Was möchte ich noch? Tja, wenn das immer so einfach zu beantworten wäre. Die Sinnfrage. Seit Tagen schlafe ich schlecht, ich kann es nicht auf den Vollmond schieben, den ich immer nur zur Hälfte sehe. Ich kann es nicht auf Hamburg schieben, auch wenn hier seit Wochen in dieser Stadt einiges schief läuft. Es ist wohl ganz allein mein Kopf, der sich fragt, was im kommenden Jahr passieren wird, passieren soll, passieren kann. Alles einfach auf sich zukommen lassen. Klar, damit fahre ich seit Jahren sehr gut. Ich möchte aber fotografisch doch ein paar Dinge umsetzen, Dinge die mich interessieren oder reizen.

Mehr Porträts. Konzeptionell arbeiten? Künstlerischer fotografieren? Das neugewonnene Interesse an Aktfotografie erweitern? Dokumentarisch arbeiten? Es passiert ja so viel in dieser Stadt. Mal wieder das ein oder andere Konzert fotografieren? Reisen und dieses dokumentieren? Auf jeden Fall andere Fotografen besuchen um den eigenen Horizont zu erweitern. Viele spannende Menschen kennenlernen. Mehr fotografieren. Noch viel mehr fotografieren. Mein Kopf hüpft und springt. Von einem Gedanken zum Andern. Ebenso hin und her wie dieser Text sich liest, so ist es auch in meinem Kopf. Ein Durcheinander. Wie bekomme ich das nur sortiert? Und womit fang ich an? Womit nur? Ach 2014, find meinen Weg.

Tags: , , , , , , ,

3 Comments

  1. Alex Supertramp

    Hey Björn, der wohl beste Jahresrückblick der eigentlich kein Jahresrückblick sein möchte und ich finde es stark, dass du andere Menschen daran teilhaben lässt, was in deinem Kopf abgeht.

    Ich glaube sich selbst hinterfragen ist immer gut um auch für sich selbst Antworten zu bekommen. Ich stand vor etwas über 2 Jahren in meiner Fotografenausbildung in Berlin vor dem Punkt wo ich gemerkt habe, ich trete irgendwie für mich auf der Stelle und das Gefühl hat mich auch sehr lange beschäftigt und zermürbt Die beste Entscheidung meines Lebens war es, meine Ausbildung abzubechen, zu überdenken, mir Zeit zu lassen, neu zu sortieren. Die Antwort für mich war, ich möchte nicht in einem Fotostudio eingesperrt sein, ich möchte raus in die Welt, Geschichten erzählen von Menschen die mich inspirieren, die für mich eine zusätzliche Ebene in die Fotografie bringen. Jetzt studiere ich in Hannover Fotojournalismus und habe mich dieses Jahr als Hochzeitsfotograf selbstständig gemacht. Hochzeitsfotografie… die ich wohlgemerkt während meiner Ausbildung gehasst habe wie die Pest, da ich nicht fotografieren durfte wie ich wollte, den Menschen nur oberflächlich abbilden durfte.

    Irgendwie ist wieder alles im Lot, obwohl das nur ein paar Stellschrauben waren an denen ich für mich selbst gedreht habe, ich habe immer noch eine Kamera in der Hand, nur ich bediene sie mit einem anderen Fokus auf mich selbst und meine Umwelt, wieder mit viel mehr Leidenschaft.

    Ich hoffe 2014 findest du auch deine Stellschrauben die dich selbst und auch fotografisch wieder weiter voranbringen. Ich bin gespannt was von dir in Zukunft kommt.

    Gruß aus Hannover,
    Alex Supertramp :)

  2. Björn

    Hey Alex,

    Danke für diesen ausführlichen Kommentar und auch das teilhaben lassen an deiner Geschichte. Mit unserer Hochzeitsfotografie bin ich zufrieden, bzw. sind wir auf jedem Fall auf einem guten Weg. Ich suche nach einer Ergänzung und nach einem besseren Workflow, wo wieder Zeit für andere Arbeiten bleibt.

    Lieben Gruss nach Hannover,
    Björn

  3. Durch die Stadt mit Klemens | Björn Lexius – People- und Lifestyle-Fotograf aus Hamburg

    […] Gestern noch diesen “Jahres-End-Post” geschrieben und jetzt geht’s schon weiter, obwohl das Jahr ja noch das Alte ist. Egal. […]

Leave your reply

* – required